19 Aug

Bahnschranke abgefahren

polizei_eichstättDOLLNSTEIN. Gestern (18.08) gegen 19.25 Uhr fuhr ein bisher noch unbekannter Landwirt mit seinem Traktor der Marke Fendt und einem angehängten roten Futterwagen der Marke Pöttinger von der St. 2230 her kommend auf der Ortsverbindungsstr. in Richtung Hagenacker/Schönfeld. Obwohl der Bahnübergang der Strecke Nürnberg – München aufgrund eines herannahenden Zuges bereits geschlossen war, versuchte der Landwirt trotzdem, mit seinem Gespann zwischen den geschlossenen Halbschranken hindurchzufahren.

Dabei streifte er nach Spurenlage jedoch die linke Halbschranke mit seinem Hinterreifen bzw. seinem Anhängeraufbau. Durch den Anstoß wurde der Schlagbaum komplett abgebrochen. Der Traktorfahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Nach Angaben des Zeugen konnte er zum Zeitpunkt des Unfalls bereits einen sich aus Dollnstein nahenden Zug erkennen. Dieser war jedoch noch so weit entfernt, dass es zu keiner konkreten Gefährdung kam. Beobachtet wurde der Vorfall durch einen 19-jährigen Schüler aus dem Landkreis Eichstätt, der sich zu der Zeit am Campingplatz Hagenacker aufgehalten hatte, ein Kennzeichen konnte er jedoch nicht erkennen.

Durch den Bereitschaftsdienst des DB-Reparaturteams konnte die zerstörte Halbschranke ersetzt werden. Da die Lichtzeichenanlage an dem Bahnübergang jedoch weiterhin funktionierte, musste die Bahnstrecke nicht gesperrt werden.

Die Polizei ermittelt u.a. wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und Unfallflucht.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Eichstätt unter 08421/9770-0 entgegen.

Deine Meinung