10 Apr

Betrunkener Radfahrer verursacht Verkehrsunfall

Mit knapp zwei Promille fuhr am Sonntagabend ein Fahrradfahrer im Stadtgebiet in einen Pkw und blieb dabei glücklicherweise unverletzt. Der 21jährige Ingolstädter bog mit seinem Fahrrad von der Hanstraße nach links in die Schubertstraße ein.

Hierbei übersah er einen von links kommenden Pkw, der in diesem Bereich auf Parkplatzsuche war. Der 24jährige, ebenfalls aus Ingolstadt stammende Autofahrer war, nach eigenen Angaben, nur mit geringer Geschwindigkeit unterwegs und hatte zum Zeitpunkt des Zusammenstoßes sein Fahrzeug fast zum Stillstand gebracht.

Der Radfahrer kollidierte mit der Fahrzeugfront des Fiat Punto. Durch den Aufprall fiel er auf die Motorhaube und in die Windschutzscheibe, wodurch diese brach. Das Fahrrad wurde gegen einen geparkten Pkw geschleudert, der hierdurch ebenfalls leicht beschädigt wurde. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten der Verkehrspolizei beim Radfahrer erheblichen Alkoholgeruch fest.

Ein freiwilliger Alkoholtest ergab einen Wert von knapp zwei Promille. Der junge Mann musste sich deshalb einer Blutentnahme unterziehen, die auf der Dienstelle durchgeführt wurde. Nach eigener Aussage blieb er, trotz des heftigen Aufpralls auf der Frontscheibe unverletzt.

Es ist jedoch anzunehmen, dass der erhebliche Alkoholkonsum nicht nur die Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigte, sondern auch Einfluss auf das Schmerzempfinden hatte. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 3500 Euro.

Deine Meinung