19 Apr

Brandverletzungen nach Verpuffung in Manching

Eine 46-jährige Hausfrau aus dem Gemeindebereich Manching zog sich am Dienstagmittag bei einer Verpuffung Verbrennungen des 1. bis 2. Grades zu. Die Verunglückte hatte beabsichtigt, eine Zecke zu verbrennen, die sie zu diesem Zweck in Küchenpapier wickelte, welches sie mit Spiritus tränkte und anzündete.

Hierbei kam es zu einer Verpuffung. Die Frau erlitt Brandwunden im Gesicht, am Oberkörper und an den Händen. Die alarmierte Feuerwehr war mit 7 Mann vor Ort und übernahm die Erstversorgung der Verletzten.

Die Frau wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht.

Deine Meinung