10 Mrz

Brückensegment an Baustelle herabgestürzt – Vorermittlungen eingeleitet

GEMÜNDEN AM MAIN, LKR. MAIN-SPESSART. Die Polizeistation Gemünden führt aktuell gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Vorermittlungen wegen des Abbruchs eines Teilstückes der Mainbrücke während Abrissarbeiten der Brücke. Bei dem Vorfall am Samstagabend brach ungeplant ein rund 18 Meter langes Brückenteil ab und fiel zu Boden. Dabei wurden keine Personen verletzt.

Seit Februar 2017 finden an der Mainbrücke in Gemünden Baumaßnahmen statt. Dem aktuellen Ermittlungsstand nach brach gegen 22.30 Uhr während des planmäßigen Abbruchs eines Teilstückes über der Bundesstraße 26 ungeplant ein etwa 18 Meter langes Brückensegment ab und stürzte herab. Das Brückenteil kam auf einer Wiese im abgesperrten Baustellenbereich zwischen den Gleisen der Bahnstrecke Würzburg – Frankfurt und dem Mainufer auf. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Durch die Polizeistation Gemünden am Main werden derzeit in enger Abstimmung mit der Würzburger Staatsanwaltschaft Vorermittlungen durchgeführt. Auch die Bundespolizei und zuständige Behörden sind in die Untersuchungen mit eingebunden. Bei den Ermittlungen soll nun insbesondere geprüft werden, ob in Zusammenhang mit dem Einsturz des Segmentteils strafrechtlich relevantes Verhalten vorliegt.

Deine Meinung