14 Mrz

Diebstahlserie von Kunstgegenständen geklärt

Zahlreiche entwendete Kunstgegenstände im Gesamtwert von 2.700.-Euro konnten bei einer Durchsuchung am vergangenen Samstag in der Wohnung eines 56-Jährigen sichergestellt werden. Der Therapeut hatte von Berufs wegen eine 85-jährige Patientin regelmäßig behandelt und war schon vor längerer Zeit ins Visier der Ermittler geraten.

Bereits seit Jahresbeginn verschwanden regelmäßig Kunstgegenstände aus der Wohnung der Dame in einem Ingolstädter Seniorenstift. Dass die Seniorin die Figuren selbst verlegt hatte, schlossen deren Angehörige aus.

Der Durchbruch bei den Ermittlungen gelang mit der letzten Tathandlung. Der Zeitraum des Diebstahls vor gut einer Woche konnte soweit eingeschränkt werden, dass schließlich nur noch der Therapeut als Täter in Frage kam.

Wie die Durchsuchung ergab, hatte der Beschuldigte in seinem Zuhause mit dem Diebesgut seine umfangreiche Kunstausstellung erweitert. Die entwendeten Gegenstände, bestehend aus Porzellanfiguren, Wachsfiguren, Tassen, Vasen und Untertassen wurden von den Polizeibeamten vollständig vorgefunden. Der 56-Jährige war sofort geständig. Zudem händigte er den Beamten eine Wachsfigur aus, die er der Seniorin schon vor 2 – 3 Jahren gestohlen hatte.

Als Zufallsfund kam zudem ein Revolver mit dazugehöriger Munition zum Vorschein, für die der 56-Jährige keine Waffenbesitzkarte besaß, obwohl er dazu verpflichtet ist.

Der Täter muss sich nun wegen mehrerer Diebstähle sowie wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten. Zudem laufen Ermittlungen, inwiefern noch andere Kunstgegenstände aus der Wohnung weiteren Diebstählen zugeordnet werden können.

Deine Meinung