09 Feb

Drei Tote in Wohnhaus aufgefunden – Erste Ermittlungsergebnisse

KIRCHEHRENBACH, LKR. FORCHHEIM. Die drei am Dienstagmittag in einem Einfamilienhaus tot aufgefundenen Personen sind identifiziert. Es handelt sich dabei um die 39-jährige Bewohnerin des Hauses und ihre beiden Kinder. Nach den bisherigen Erkenntnissen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg hat die Mutter ihre beiden Kinder und sich selbst unter Einsatz von Brandbeschleuniger getötet.

Erstmeldung: Drei Tote in Wohnung entdeckt – Ermittlungen laufen auf Hochtouren

Kurz nach 12 Uhr hatten Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr am Dienstag im Rahmen einer Überprüfung die leblosen Personen in dem Wohnanwesen im Lärchenweg entdeckt. Eine Bekannte der 39-Jährigen hatte den Notruf gewählt und die Polizei gebeten, dort nach dem Rechten zu sehen. Inzwischen bestätigten Untersuchungen der Rechtsmedizin, dass es sich bei der Frau um die Hausbewohnerin und ihre beiden zwei und vier Jahre alten Kinder handelt.

Momentan gehen Kripo und Staatsanwaltschaft davon aus, dass die Frau ihre beiden Kinder und sich selbst unter Einsatz von Brandbeschleuniger getötet hat. Ein Fremdverschulden, also die mögliche Beteiligung weiterer Personen, schließen die Beamten derzeit aus. Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass die Frau und ihre Kinder an einem Verbrennungsschock sowie einer Rauchgasvergiftung verstorben sind.

Offenbar litt die 39-Jährige an einer psychischen Erkrankung. Sie hatte sich in der Vergangenheit auch in psychiatrischer Behandlung befunden. Ob die Krankheit im Zusammenhang mit der Tötung der beiden Kinder und dem Suizid der Frau steht, prüfen nun Polizei und Staatsanwaltschaft. Auch wenn die Personen identifiziert sind, laufen die Ermittlungen weiter.

Deine Meinung