21 Mrz

Durchsuchungs- und Festnahmeaktion im Bereich des Regierungsbezirks Schwaben

Ermittlungen wegen des Verdachts der illegalen Einfuhr und des Handels mit Rauschgift in nicht geringer Menge Seit Juni 2016 führt das Bayerische Landeskriminalamt im Auftrag der Staatsanwaltschaft Augsburg umfangreiche Ermittlungen gegen eine Tätergruppierung wegen des Verdachts der illegalen Einfuhr und des illegalen Handels mit Betäubungsmittel in nicht geringer Menge im Bereich des Regierungsbezirks Schwaben.

Am 20.03.2017 konnte das Bayerische Landeskriminalamt unter Einbindung umfangreicher kriminaltechnischer und kriminaltaktischer Maßnahmen zunächst einen Beschuldigten einer Tätergruppierung im Bereich Dillingen a. d. Donau lokalisieren. Dieser wurde schließlich bei der Übergabe einer nicht unerheblichen Menge Heroin an den bereits wartenden Abnehmer in Donauwörth widerstandslos durch Kräfte des Polizeipräsidiums Schwaben-Nord (MEK) festgenommen. Bei der anschließenden Durchsuchung konnten sog. „Heroinsteine“ im mittleren zweitstelligen Grammbereich im Fahrzeug des Rauschgiftlieferanten aufgefunden und sichergestellt werden.

Die nachfolgende Durchsuchung bei einem der weiteren Beschuldigten im Landkreis Dillingen führte zur Auffindung von ca. 200 Tabletten, welche dem Betäubungsmittelgesetz unterliegen. Ferner wurde „scharfe“ Munition aufgefunden. Eine dazugehörige Waffe war jedoch nicht im Besitz des Beschuldigten.

Der 36-jährige deutsche mutmaßliche Heroinhändler und der 37-jährige deutsch-kasachische weitere Beschuldigte (Munitionsbesitzer) wurden vorläufig festgenommen und heute dem Haftrichter am Amtsgericht Augsburg vorgeführt, der auf Antrag der Staatanwaltschaft Augsburg Haftbefehle erlassen und in Vollzug gesetzt hat. Der 40-jährige mutmaßliche Heroinabnehmer aus Donauwörth wurde nach Durchführung der erkennungsdienstlichen Maßnahmen aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

In einer seitens des Bayerischen Landeskriminalamts koordinierten Durchsuchungsaktion mit Unterstützung örtlicher uniformierter Polizeikräfte sowie der Kriminalpolizei Dillingen wurden im Anschluss an die Festnahmen Durchsuchungs- und Beschlagnahmebeschlüsse in mehreren Wohn- und Geschäftsräumen in den Landkreisen Dillingen und Donauwörth vollzogen. Hierbei konnte umfangreiches Beweismaterial aufgefunden und sichergestellt, beziehungsweise beschlagnahmt werden.

Die Auswertung der Beweismittel dauert an. Im Hinblick darauf und um die weiteren Ermittlungen nicht zu gefährden bitten wir um Verständnis, dass derzeit keine weiteren Auskünfte erteilt werden können.

Deine Meinung