WICHTIG: Diese Seite wird nicht von den aufgeführten Polizeidienststellen betrieben.
Wir können über diese Seite keine Anzeigen oder ähnliche Sachverhalte aufnehmen. Bitte wenden Sie sich dazu an Ihre zuständige Polizeidienststelle. Weitere Infos
11 Nov

Jackpot geknackt, kostenloses Steak bekommen: Frau klagt gegen Casino

Das Glücksspiel trägt verrückte Blüten. So gern wir auch vom Jackpot träumen mögen, an Online Spielautomaten und Slots drehen: Wie beim Lottospiel werden wir lebtags, nüchtern und stochastisch gesehen, noch nicht einmal an ihm riechen dürfen. Umso größer ist die Freude, gelingt der große Fang entgegen jeder Wahrscheinlichkeit plötzlich doch. So geschehen in New York: Katrina Bookman steckte 2,25 Dollar in einen Slotautomat, bediente den einarmigen Banditen – und stockte ihr Budget von einer Sekunde auf die andere um 43 Millionen Dollar auf. Bekommen hat sie letztendlich nur ein Steak aufs Haus. Wie konnte es dazu kommen?

Wie gewonnen, so zerronnen

Das Leben als vierfache Mutter ist hart genug. Kein Wunder also, dass Katrina ihr Glück hin und wieder selbst in die Hand nehmen möchte, einen kurzen Ausflug in das nächstgelegene Casino unternimmt und die Glücksgöttin zum Tanz bittet. Dass sie jemals den Hauptgewinn knacken könnte, damit hat sie nicht gerechnet. Als sie das Resorts World Casino in Queens, New York betrat, dachte sie an Erholung, einen kurzen Moment der Ruhe, nur am Rande an die Chance, reich oder gar weltberühmt zu werden. Und dann der entscheidende Moment: Katrina setzt die Walzen in Bewegung, sieht den Bildschirm aufblinken – ist auf einmal um 43 Millionen Dollar reicher.

Der Haken: Eigentlich zahlt der Slotautomat beim Spiel mit dem Maximaleinsatz lediglich 6.500 Dollar aus. Während sich Katrina bereits in einem neuen Haus mit Luxusauto und Babysitter wähnt, folgt die nächste Überraschung auf den Fuß. Das Personal vertröstet, weist auf eine technische Panne hin, kann das Geld leider nicht auszahlen. Die Entschädigung macht es nur noch schlimmer: Neben einem kostenlosen Steak-Menü ist der Mitarbeiter bereit, den Einsatz in Höhe von 2,25 Dollar zu erstatten. Immerhin ginge er sonst unnötig verloren. Bookman hingegen sieht sich als betrogen an. Der Automat habe den Gewinn angezeigt, nun müsse er auch ausgezahlt werden. Eine Einigung hat es seitdem nicht gegeben. Wie über die Millionensumme verfügt wird, das entscheidet der Richter.

Wer ist im Recht?

Es scheint wie aus dem Bilderbuch. Eine Frau, die jeden Penny gebrauchen kann, knackt den Jackpot und wird schlussendlich mit einer lausigen Mahlzeit abgespeist. Während für ‟Schaulustige” schnell geklärt scheint, wer der Übeltäter ist, behalten sich die Casinoanbieter klar formulierte Regeln vor – wenngleich sie häufig erst im Kleingedruckten vorzufinden sind. Besteht Katrina Bookman auf ihr Geld, können die Casinobetreiber schnell auf den Auflagenkatalog verweisen. Jener nämlich sieht vor: Gewinne, die über einen defekten Spielautomat bezogen wurden, werden nicht ausgezahlt. Interessierte Casino-Fans, die in Deutschland, Österreich oder der Schweiz spielen, müssen dennoch niemals vom Schlimmsten ausgehen. In Mitteleuropa wurden Millionensummen nicht nur ergattert, sondern auch ausgezahlt.

Und wäre die Summe kleiner ausgefallen, hätte das Casino mit großer Wahrscheinlichkeit Kulanz für sich sprechen lassen. Dass die Anbieter hingegen nicht in der Lage sind, einen Betrag von 43 Millionen Dollar auszuzahlen, wenn die Jackpots lediglich im vierstelligen Bereich liegen, ist selbstverständlich. Das Resorts World Casino mag zweifelsohne über die Summe verfügen: Zu verschenken hat sie den Millionenbetrag allerdings nicht. Der kuriose Fall, der schon jetzt als „Jack-Not“ in die Casino-Geschichte eingegangen ist, wird nicht zugunsten der Klägerin ausgehen. Die technische Panne mitsamt der unverhältnismäßig hohen Gewinnsumme kommt den Betreibern sogar entgegen. Sie sind durch die einheitlichen Regelungen der lokalen Gaming Commission geschützt.

Kann beim Glücksspiel überhaupt gewonnen werden?

Kritiker sehen sich ohne Zweifel in ihren vorgefertigten Ansichten bestärkt. Und keine Frage: In der Vergangenheit profilierte sich so manches Casino in einem eher nebulösen Rahmen. Heutzutage jedoch stellt das Glücksspiel das lukrative Hobby dar, das es sein sollte. Und dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob interessierte Glücksritter auf Poker, Roulette, Black Jack, Livewetten oder Slotautomaten setzen. Online kommen sie jederzeit auf ihre Kosten – sogar im Live Casino mit echten Dealern. Dank Behörden wie der MGA ganz legal innerhalb der Europäischen Union. Trotzdem sollte jeder Interessierte bedenken, dass Gewinne niemals garantiert sind. Technische Pannen lassen sich leider auch 2017 nicht grundsätzlich ausschließen. Immerhin: Ein Steak ist lecker! Erst recht, wenn es kostenlos serviert wird.

Deine Meinung