16 Mai

Kollision zwischen ICE und Rennradfahrer

WEILHEIM. Am Nachmittag des 14.05.2017, gegen 12:15 Uhr, ereignete sich auf dem Bahnübergang in Weilheim-Unterhausen eine Kollision zwischen einem in Richtung München fahrenden ICE und einem noch unbekannten männlichen Rennradfahrer. Der verunglückte Rennradfahrer verstarb noch an der Unfallstelle an seinen schweren Verletzungen.

Zur Klärung des Unfallhergangs wurde durch die Staatsanwaltschaft München II ein unfallanalytisches Gutachten angeordnet. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang werden durch die Polizeiinspektion Weilheim geführt. Die Bahnstrecke Weilheim-Tutzing war bis ca. 16:30 Uhr total gesperrt. Während der Sperrung richtete die Deutsche Bahn einen Schienenersatzverkehr im entsprechenden Streckenabschnitt ein. Neben starken Einsatzkräften der Polizeiinspektion Weilheim waren die Feuerwehren aus Weilheim und Unterhausen im Einsatz.

Flugverbot für Drohnen

Während der Unfallaufnahme kreiste eine nicht autorisierte private Drohne über der Unfallstelle. Die Polizei Weilheim möchte hiermit eindringlich darauf hinweisen, dass über den Einsatzorten von Polizei und Rettungsdienst ein grundsätzliches Flugverbot für Drohnen besteht.

Der zunächst unbekannte Rennradfahrer konnte zwischenzeitlich identifiziert werden. Es handelt sich um einen 68-jährigen Pensionisten aus dem Landkreis Landsberg am Lech.

Deine Meinung