06 Feb

Lkw auf der Autobahn A8 überschlagen

Für über zwei Stunden musste am Sonntagmittag 05.Februar 2017 die BAB A8 in Fahrtrichtung Salzburg gesperrt werden, nachdem sich zuvor ein Milchtransporter bei einem Unfall überschlagen hatte. Gegen 09:18 Uhr befuhr ein 53jähriger Berufskraftfahrer aus dem Rosenheimer Landkreis mit einem Milch-Sammelfahrzeug die Bundesautobahn A 8 in Fahrtrichtung Salzburg. Im Gemeindebereich Anger kam er im Auslauf einer längeren Gefällestrecke alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab.

Auf der angrenzenden Wiese überschlug sich der Lkw und kam schließlich nach ca. 200 Metern auf der Fahrzeugseite zum Liegen. Der Fahrer hatte Glück im Unglück und konnte sich mit Verletzungen leichterer Art, selbst aus dem Führerhaus befreien.

Die Besatzung eines verständigten BRK-Fahrzeuges kümmerte sich an der Unfallstelle um den Fahrer. Er wurde vorsorglich in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. In dem leck geschlagenen Tank des Lkw befanden sich ca. 14.000 Liter Milch. Die Restmenge wurde in ein bereitgestelltes Ersatzfahrzeug abgepumpt. Während der Bergung des Havaristen mit einem Autokran, musste die Richtungsfahrbahn Salzburg für über zwei Stunden komplett gesperrt werden.

Zur Absicherung und Reinigung der Fahrbahn war die Freiwillige Feuerwehr Anger mit mehreren Fahrzeug und 30 Einsatzkräften an der Unfallstelle. Ebenfalls zur Absicherung und Ausleitung waren mehrere Fahrzeuge der Autobahnmeisterei Siegsdorf vor Ort. An dem Lkw entstand nach ersten Schätzungen Totalschaden in Höhe von ca. 200.000 Euro. Der Schaden an Schutzplanke und Wildschutzzaun beträgt nach ersten Erkenntnissen mindestens 5000 Euro.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein. Ersten Ermittlungen nach, dürfte eine überhöhte Geschwindigkeit ursächlich gewesen sein. Es wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Deine Meinung