12 Feb

Pkw auf der Autobahn A9 seitlich touchiert – alkoholisierter Unfallverursacher flüchtet

Ein 19jähriger Mechaniker aus dem nördlichen Landkreis Eichstätt befuhr die Bundesautobahn A9 in Fahrtrichtung München. Im Bereich des Kindinger Berges wurde der junge Fahrzeuglenker von einem 33jährigen aus dem mittelfränkischen Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen mit seinem Pkw überholt. Hierbei kam der 33jährige ins Schlingern, sodass sich die beiden Fahrzeuge seitlich berührten.

Der aus Mittelfranken stammende Fahrzeuglenker setzte seine Fahrt jedoch unbehelligt fort, sodass der 19jährige einen Notruf absetzte. Bei der anschließend eingeleiteten Fahndung konnte der gesuchte Pkw des 33jährigen schließlich durch eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt im Bereich Ingolstadt auf der Autobahn A9 festgestellt und angehalten werden. Den Grund für seine Weiterfahrt nach dem Zusammenstoß konnten die Beamten schnell feststellen, da ihnen eine starke Alkoholfahne entgegenschlug. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab schließlich einen Wert von über zwei Promille, außerdem ist der 33jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Durch das Unfallgeschehen wurde keiner der Pkw-Insassen verletzt, jedoch entstand ein Gesamtschaden von in etwa 1500 Euro. Beim Unfallverursacher wurde eine Blutentnahme durchgeführt, außerdem wurde ein entsprechendes Ermittlungsverfahren, u.a. wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, unerlaubtes Entfernen vom Unfallort und Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet, sodass er wohl noch länger auf eine Fahrerlaubnis verzichten muss.

Deine Meinung