WICHTIG: Diese Seite wird nicht von den aufgeführten Polizeidienststellen betrieben.
Wir können über diese Seite keine Anzeigen oder ähnliche Sachverhalte aufnehmen. Bitte wenden Sie sich dazu an Ihre zuständige Polizeidienststelle. Weitere Infos
12 Jan

Polizeipräsidium Oberbayern Nord jetzt auf Facebook und Twitter

Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord erweitert das Spektrum seiner Öffentlichkeitsarbeit auf die Sozialen Medien. Ergänzend zur klassischen Pressearbeit der Pressestelle des Polizeipräsidiums, wird künftig das Team Soziale Medien die Social Media Auftritte des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord auf Facebook und Twitter betreuen. Damit soll die polizeiliche Öffentlichkeitsarbeit vielfältiger und noch schneller gestaltet werden.

Soziale Medien bestimmen immer mehr die Taktung in der modernen Informations- und Kommunikationsgesellschaft. Neben den klassischen Medien gewinnen sie mehr und mehr Bedeutung in der Informationsvermittlung. Große Teile der Bevölkerung nutzen inzwischen Facebook und Co., um sich über das Geschehen in ihrem näheren Umfeld, aber auch weltweit, auf dem Laufenden zu halten und darin Informationen zu teilen. 

Auch die Ereignisse der jüngeren Vergangenheit haben gezeigt, dass bei verschiedenen Einsatzlagen leider auch Fehlinformationen über soziale Medien verbreitet wurden. Allein hieraus ergibt sich die Notwendigkeit, dass die Polizei solchen Falschmeldungen unmittelbar und dort wo sie entstehen entgegenwirken muss. Mit dem Betrieb eigener Facebook- und Twitter-Kanäle wird dieser Kommunikationsweg für die Polizei im Norden Oberbayerns eröffnet.

Die Vorbereitungen des neu gebildeten Teams Soziale Medien beim Präsidialbüro des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord sind nun soweit fortgeschritten, dass heute Polizeipräsident Günther Gietl und Polizeivizepräsident Herbert Wenzl den Startschuss für diese neue Form der Öffentlichkeitsarbeit gaben. Ab sofort werden sowohl die Facebook-Seite als auch die Twitter-Seite online geschaltet.

Gestatten sie uns noch den Hinweis, dass diese Facebook- bzw. Twitter-Seite jedoch nicht mit einer Online-Polizeidienststelle verwechselt werden sollte! Hier können keine Anzeigen erstattet und vor allem keine Notrufe abgesetzt werden! Dafür ist die zentrale Notrufnummer 110 der richtige Weg, um schnelle Hilfe zu erhalten.

Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord hofft auf viele Besucher der neuen Seiten und natürlich „Likes“ der User.

Die Links zu den Seiten:

Facebook: www.facebook.com/PolizeiOBN/
Twitter: www.twitter.com/polizeiOBN

Deine Meinung