WICHTIG: Diese Seite wird nicht von den aufgeführten Polizeidienststellen betrieben.
Wir können über diese Seite keine Anzeigen oder ähnliche Sachverhalte aufnehmen. Bitte wenden Sie sich dazu an Ihre zuständige Polizeidienststelle. Weitere Infos
04 Nov

Präventionsaktion im Kampf gegen Wohnungseinbruchskriminalität

Winterzeit ist Einbruchszeit! Auch wenn diese Aussage sehr pauschal klingt und das Kriminalitätsphänomen Wohnungseinbruchskriminalität nicht nur auf die Wintermonate beschränkt werden kann, nutzen Einbrecher nach wie vor verstärkt die dunkle Jahreszeit und das frühe Einsetzen der Dämmerung, um in Wohnungen und Häuser einzubrechen.

Bedingt durch intensive präventive und repressive Maßnahmen der Polizeidienststellen des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord, zeigt der präsidiumsweite Trend im Bereich der Wohnungseinbruchskriminalität für 2017 momentan eine rückläufige Tendenz. Trotz dieser auch für den Bereich Ingolstadt gültigen Entwicklung, musste die Kriminalpolizei Ingolstadt sich 2017 bereits mit mehr als 70 Wohnungseinbrüchen befassen. Anlass genug in den Anstrengungen zur Bekämpfung dieser, für die betroffenen Menschen sehr belastenden, Kriminalitätsform nicht nachzulassen.

Am Montag, den 06.11.2017 werden deshalb unter Federführung der Kriminalpolizei Ingolstadt junge Beamtinnen und Beamte der Bereitschaftspolizei Eichstätt in verschiedenen Wohngebieten im Süden Ingolstadts an Haustüren klingeln. Mit dieser Aktion in den Dämmerungs- und Abendstunden soll gezielt der persönliche Kontakt zum Bürger für ein aufklärendes Gespräch zum Thema Wohnungseinbruch gesucht werden.

Als Bestandteil eines Kommunikationstrainings sollen die jungen Auszubildenden die Bewohner ansprechen und ihnen Möglichkeiten aufzeigen, wie sie sich und ihr Eigentum vor Wohnungseinbruchskriminalität schützen können. Dabei werden die Polizistinnen und Polizisten Präventionsflyer verteilen.

Neben den allgemein präventiven Verhaltenstipps

  • Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit schließen (gekippte Fenster sind vorn Einbrechern leicht zu öffnen)
  • Haustüren nicht nur zuziehen, sondern versperren
  • Auch bei längerer Abwesenheit beim Wohnobjekt einen bewohnten Eindruck hinterlassen, indem beispielsweise die Rollläden tagsüber nicht geschlossen bleiben, der Briefkasten regelmäßig geleert wird und das Licht öfter ein- bez. ausgeschaltet wird …

setzt die Kriminalpolizei Ingolstadt bei dieser Aktion, nach wie vor auch auf die Wachsamkeit und aktive Mithilfe jedes einzelnen Anwohners. Denn jeder kleine Hinweis aus der Bevölkerung kann wertvoll sein, Einbrüche zu verhindern oder zur Aufklärung bereits begangener Taten beitragen. Die Polizei nimmt hier jeden Hinweis gerne entgegen und weist ausdrücklich auf die Nutzung der Notrufnummer 110 hin.

Weitere Informationen zum Einbruchschutz bieten die kriminalpolizeilichen Fachberater der Kripo Ingolstadt und sind auch im Internet unter www.k-einbruch.de zu finden.

Deine Meinung