16 Mai

Streit im Straßenverkehr eskaliert

Am Montagnachmittag eskalierte ein Streit zwischen zwei Männern im Gewerbegebiet Süd. Weil ein Fußgänger mit seinem Hund in der Zufahrt zu einem Parkplatz stand, ließ ein 41-Jähriger den Motor seines Pkw aufheulen, um sich freie Fahrt zu verschaffen. Durch diese Maßnahme fühlte sich der 48jährige Hundehalter provoziert.

Da der Autofahrer seiner Meinung nach den Hund überfahren wollte, beleidigte er den Mann, der mittlerweile ausgestiegen war, aufs Übelste und versuchte sogar, diesem einen Kopfstoß zu verpassen. Der Autofahrer konnte dem Stoß ausweichen, bekam es aber mit der Angst zu tun und flüchtete zu Fuß, wobei er vom 48-Jährigen verfolgt wurde.

In seiner Not setzte der Jüngere einen Notruf ab. Die hinzugerufenen Polizeibeamten konnten den aggressiven Fußgänger schließlich unweit des Tatortes antreffen. Wie sich zeigte, war es zu keinem weiteren Angriff mehr gekommen.

Den 48-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Beleidigung und versuchter Körperverletzung.

Deine Meinung