18 Mrz

Ermittlungen zum Münchner Amoklauf abgeschlossen

Am 22. Juli 2016 erschoss der 18-jährige David S. in und vor einem Schnellrestaurant und in einem Einkaufszentrum in München-Moosach neun Menschen, fügte weiteren fünf Menschen Schussverletzungen zu und erschoss sich anschließend selbst. Die Staatsanwaltschaft München I und das Bayerische Landeskriminalamt übernahmen daraufhin die Ermittlungen, um die Tat aufzuklären, mögliche Mitwisser oder Mittäter zu identifizieren, die Herkunft der Waffe zu ermitteln und das Motiv für diesen Amoklauf in München festzustellen.

Weiterlesen

13 Feb

Bedrohung mit Machete im U-Bahnhof Laimer Platz

MÜNCHEN – Der Vorfall ereignete sich am Freitag, den 10.02.2017, gegen 21.30 Uhr. Ein 84-jähriger Münchner Rentner zog plötzlich aus seinem mitgeführten Einkaufswagen eine Machete (ca. 50 cm lang, einschließlich Griff). Damit machte er unkontrollierte Bewegungen und führte dabei Selbstgespräche. Durch die Bewegungen fühlten sich Passanten bedroht und verständigten die Polizei.

Weiterlesen

08 Feb

Tötungsdelikt in Freimann – Täter festgenommen

MÜNCHEN. Wie bereits berichtet, kam es am Montag, 06.02.2017, in der Zeit zwischen 17.00 Uhr und 17.20 Uhr, zu einem Tötungsdelikt zum Nachteil einer 33-jährigen in München-Freimann lebenden polnischen Staatsangehörigen. Nachbarn verständigten den Rettungsdienst, da sie einen Streit in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses wahrnahmen und die 33-Jährige verletzt vorfanden. Zu diesem Zeitpunkt flüchtete der 27-jährige polnische Lebensgefährte der Geschädigten aus der gemeinsamen Wohnung und war zunächst flüchtig.

Erstmeldung: Mord in München-Freimann: Frau erstochen – Täter auf der Flucht

Weiterlesen

07 Feb

Mord in München-Freimann: Frau erstochen – Täter auf der Flucht

Am gestrigen Montag, 06.02.2017, in der Zeit zwischen 17:00 – 17:20 Uhr, kam es zu einem Tötungsdelikt zum Nachteil einer 33 jährigen in München-Freimann lebenden polnischen Staatsangehörigen. Nachbarn verständigten den Rettungsdienst, da sie einen Streit in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses wahrnahmen und die Geschädigte verletzt vorfanden.

Weiterlesen

20 Jan

Haftbefehl gegen Tagesmutter wegen versuchten Totschlags eines 10 Monate alten Säuglings in Oberföhring

Mitte September 2016 musste ein damals knapp 10 Monate alter männlicher Säugling mit dem Notarzt in ein Münchner Krankenhaus bewusstlos eingeliefert und stationär aufgenommen werden. Es wurde eine schwere Hirnblutung festgestellt. Nachdem im weiteren Verlauf durch die behandelnden Ärzte auch ein sogenanntes „Schütteltrauma“ als Ursache für die Verletzungen des Säuglings nicht ausgeschlossen werden konnte, verständigte die Klinik aufgrund des Verdachts einer Kindswohlgefährdung eine Woche später das zuständige Sozialbürgerhaus der Stadt München.

Weiterlesen

12 Jan

Wohnungsdurchsuchung nach Drogen führt zur Auffindung von Sprengvorrichtungen

Durch das Kommissariat 82 (Rauschgifthandel) wurden aufgrund einer belastenden Aussage eines in der Vergangenheit festgenommenen Betäubungsmittelabnehmers gegen einen 16-jährigen Münchner Schüler Ermittlungen geführt. Die Staatsanwaltschaft München I erwirkte daraufhin einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss für die elterliche Wohnung des 16-Jährigen. Bei Vollzug des Beschlusses wurden im Zimmer des Schülers 118 Gramm Marihuana, 112 mit Pulver gefüllte Kapseln (vermutlich Ecstasy), 31 Cannabis-Samen, eine kleine Menge Haschisch sowie fünf blaue Pillen, welche bisher noch nicht eingeordnet werden konnten, aufgefunden und sichergestellt.

Weiterlesen

10 Jan

Fahndungs- und Ermittlungserfolg für Polizei – 22-jähriger Graffitischmierer ermittelt

EICHSTÄTT/MÜNCHEN. Nach monatelangen Ermittlungen gelang es der Polizei eine größere Serie von Sachbeschädigungen durch Graffiti aufzuklären. Polizisten aus München und Eichstätt konnten einen 22-jährigen Studenten aus München ermitteln. Er steht in dringendem Verdacht, 49 Sachbeschädigungen in München und Eichstätt mit einem Sachschaden in fünfstelliger Höhe begangen zu haben.

Weiterlesen

15 Dez

Schlag gegen Rauschgifthändler – Erfolgreiche Festnahme- und Durchsuchungsaktion in München

Die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift des Bayerischen Landeskriminalamtes und des Zollfahndungsamtes (GER Südbayern) führt gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft München I seit Sommer letzten Jahres ein umfangreiches Ermittlungsverfahren gegen eine Gruppe von Rauschgifthändlern, die in nicht geringen Mengen Kokain, Heroin und Marihuana von Kurieren aus den Niederlanden nach München bringen ließen und hier verkauften. Zuletzt konnte im Juli 2016 ein Kurier mit ca. 2 kg Heroin aus Amsterdam kommend festgenommen werden. Sein Ziel wäre offenkundig München gewesen.

Weiterlesen

15 Dez

17 jähriger wird wegen Drogenhandels in München festgenommen – bei einer Wohnungsdurchsuchung springt 13-jährige Schwester aus dem Fenster

Am Dienstag, 13.12.2016, gegen 14.30 Uhr, konnten Zivilbeamte auf dem Maximiliansplatz einen 17-Jährigen beobachten, wie er mit einer Feinwaage hantierte und mit einer weiteren männlichen Person auf einer Parkbank saß. Des Weiteren sahen sie, dass er eine große Tüte in seine Jacke steckte. Bei der Festnahme des 17-Jährigen leistete dieser starken Widerstand. Dies nutzte der vermeintliche Käufer aus und flüchtete.

Weiterlesen