WICHTIG: Diese Seite wird nicht von den aufgeführten Polizeidienststellen betrieben.
Wir können über diese Seite keine Anzeigen oder ähnliche Sachverhalte aufnehmen. Bitte wenden Sie sich dazu an Ihre zuständige Polizeidienststelle. Weitere Infos
18 Nov

Vereinsverbot gegen „Die Wahre Religion“: 47 Terrorverdächtige aus NRW hatten vor Ausreise Richtung Syrien oder Irak Kontakt zu LIES!-Ständen

Von den 140 Islamisten, die vor ihrer Ausreise nach Syrien oder in den Irak Kontakt zu dem inzwischen verbotenen Verein „Die Wahre Religion“ hatten oder an Lies!-Aktionen teilgenommen haben, stammen 47 aus Nordrhein-Westfalen. Dies geht aus dem Verbotsantrag des Bundesinnenministeriums hervor, der dem WDR-Magazin WESTPOL vorliegt. Aus Baden-Württemberg sind demnach mindestens 35 entsprechende Personen ausgereist, aus Hessen mindestens 31, aus Bayern 15 und aus Hamburg 12.

Weiterlesen

15 Nov

Schluss mit den LIES!-Aktionen

Das Bundesinnenministerium hat heute die Vereinigung „Die wahre Religion“ (DWR) alias „LIES! Stiftung“/„Stiftung LIES“ einschließlich ihrer Teilorganisationen „LIES! Verlag“, „ReadLiesLtd“ und „Insamlingsstiflesen Al Quran Foundation“ verboten. In Bayern durchsuchten die Sicherheitskräfte 34 Objekte der Organisation, die vor allem durch ihre bundesweiten LIES!-Koranverteilungsaktionen auf städtischen Plätzen und in Fußgängerzonen auf sich aufmerksam gemacht hatte. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann begrüßte das Verbot als weiteren wichtigen Schlag gegen extremistische Islamisten: „Das heutige Verbot entzieht den LIES!-Ständen die Grundlage. Vordergründig beschränkten sich die Veranstalter nur darauf, kostenlose Korane zu verteilen. Tatsächlich war die verbotene Vereinigung jedoch ein Sammelbecken jihadistischer Islamisten. Sie rekrutierte Personen für den bewaffneten Jihad in Syrien und im Irak. Dem schieben wir nun einen Riegel vor. Wir dulden nicht, dass Islamisten bei uns zu Hass, Gewalt und Intoleranz aufrufen. Wo immer Vereinsverbote möglich sind, werden wir auch davon Gebrauch machen.“

Weiterlesen