WICHTIG: Diese Seite wird nicht von den aufgeführten Polizeidienststellen betrieben.
Wir können über diese Seite keine Anzeigen oder ähnliche Sachverhalte aufnehmen. Bitte wenden Sie sich dazu an Ihre zuständige Polizeidienststelle. Weitere Infos
20 Dez

Erfolgreiche Ermittlungen gegen eine Gruppe jugendlicher Straftäter – Serie von Straftaten geklärt

Seit dem Frühsommer 2016 häuften sich im Stadtgebiet Ingolstadt Fälle von Straßenkriminalität, die durch zunächst unbekannte Täter, die meist in Gruppen auftraten, begangen wurden. Schnell zeichnete sich ab, dass es sich bei den Tätern offensichtlich um ortsansässige, junge Personen handelt. In enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit der sachleitenden Staatsanwaltschaft Ingolstadt wurde eine Arbeitsgruppe aus Beamten der PI Ingolstadt mit den Ermittlungen gegen die Tätergruppe beauftragt. Zum derzeitigen Stand der Ermittlungen werden der Gruppe etwa 90 Straftaten zur Last gelegt.

Weiterlesen

27 Jul

Mehrere Fälle des Androhens von Straftaten im Zusammenhang mit dem Amoklauf vom 22.07.2016

polizei_bayernAm Samstag, 23.07.2016, veröffentlichte ein 48-jähriger Münchner aus Freimann auf seinem Facebook-Account wirre Verschwörungstheorien, bei denen er auch Straftaten androhte. Ein Zeuge meldete den Post an die Polizei. Daraufhin wurde die Wohnung des 48-Jährigen durchsucht. In der Wohnung wurden keinerlei verbotene Gegenstände aufgefunden. Der Mann wurde wegen einer Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten angezeigt.

Weiterlesen

17 Jun

Unglaubliche Betrugsserie aufgedeckt – Mehr als 450 Straftaten in Deutschland und Österreich

verhaftet

LANDKREIS TRAUNSTEIN / BERCHTESGADENER LAND. Eine Gaunerbande aus dem Bereich Freilassing verübte über Monate hinweg hunderte von Straftaten im gesamten südostbayerischen Raum und nahezu in allen österreichischen Bundesländern. Insgesamt werden der Gaunerbande derzeit mehr als 459 Straftaten wie Diebstähle, Betrügereien, Urkundenfälschungen, Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Verstöße nach dem Waffen- und Betäubungsmittelgesetz zur Last gelegt. Nachweislich konnte allein dem Haupttäter ein Beuteschaden durch Diebstähle in Höhe von mindestens 23.000,- € nachgewiesen werden.

Weiterlesen

03 Mai

Straftaten im Zusammenhang mit dem Volksfest Karlshuld

polizei_neuburgEin 33-Jähriger machte Polizeibeamte auf eine zerbrochene Bierbank und einen ebenfalls zerbrochenen Biertisch aufmerksam. Als Täter konnte ein 17-Jähriger aus Rennertshofen ermittelt werden. Zur selben Zeit trug ein 18-Jähriger aus Berg im Gau eine Bierbank aus dem Festzelt. Er konnte aufgehalten werden und händigte auch seinen Ausweis aus. Auf das Eintreffen der Polizei wollte der Mann nicht warten, so dass diese vom Mitteiler nur den Ausweis übernehmen konnte. Die Bierbank wurde ins Festzelt zurück gebracht.

Weiterlesen

30 Apr

Freinacht 2015 in Bayern

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann warnt Chaoten: Sprengen von Briefkästen, Anzünden von Mülltonnen oder das Verunstalten von Hauswänden ganz eindeutig strafbar – Verschärfte Kontrollen der Polizei. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann warnt davor, die Freinachtscherze zu übertreiben: „Das Sprengen von Briefkästen, das Anzünden von Mülltonnen oder das Verunstalten von Hauswänden ist und bleibt ganz klar strafbar“, so Herrmann.

Weiterlesen

30 Apr

Späße in der Freinacht nicht übertreiben – Maibäume sicher und ohne Risiko aufstellen

Die so genannte Freinacht von 30. April auf 01. Mai steht für die Polizei jedes Jahr unter besonderer Beobachtung. Die polizeilichen „Streifen“ werden vermehrt ihr Auge auf „allzu umtriebige Gesellen“ werfen. Die Polizei bittet: Brauchtum ja und selbstverständlich, aber ohne Straftaten ! Zudem werden zum 1. Mai auch wieder landauf, landab festlich geschmückte Maibäume aufgestellt und dieses schon uralte und in Bayern tief verwurzelte Brauchtum gepflegt. Damit aber auch dies problemlos abläuft, sollten einige Hinweise beachtet werden. Ungern möchte sich die Polizei in entsprechende Veranstaltungen „einmischen müssen“ !

Weiterlesen

19 Jan

Polizei will bei kleinen Straftaten nicht mehr ermitteln

„Kleine“ Straftaten sollen künftig nur noch als Ordnungswidrigkeit geahndet werden. Polizeikräfte müssen dann nicht mehr zum Einsatz kommen. Mit dieser Forderung reagiert die Gewerkschaft der Polizei (GdP) auf neue personelle Belastungen durch Terror und Kriminalität, aber auch durch drohende Pensionierungen.

Weiterlesen