16 Jan

Überholmanöver endet tödlich

KÖSCHING. Trotz Gegenverkehr überholte heute früh ein 33-jähriger Pkw-Fahrer auf der Staatsstraße 2335 von Kösching in Richtung Interpark. Hierbei kam es zu einem Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Pkw, wobei der 33-jährige tödlich verletzt wurde. Weiterhin wurden zwei Personen schwer und ein Fahrzeugführer leicht verletzt.

Am heutigen Montag gegen 07.12 Uhr befuhr ein 33-jähriger Mann aus dem Landkreis Eichstätt mit einem Pkw Audi die Staatsstraße 2335 von Kösching kommend in Richtung Interpark. Im Bereich einer langgezogenen Linkskurve scherte der Audi-Fahrer zum Überholen auf die Gegenfahrbahn aus und hat dabei offensichtlich mehrere entgegenkommende Fahrzeuge übersehen. Ein 52-jähriger Citroen-Fahrer, ebenfalls aus dem Landkreis Eichstätt, der in der Gegenrichtung fuhr, erkannte die Situation rechtzeitig und wich mit seinem Fahrzeug nach rechts aus.

Dadurch konnte der 52-jährige einen Frontalzusammenstoß mit dem überholenden Audi vermeiden, jedoch kam es nach Spurenlage zu einer seitlichen Kollision der Fahrzeuge. Danach prallte der 33-jährige frontal gegen den Pkw Audi eines 62-jährigen, der hinter dem Citroen-Fahrer ebenfalls in Richtung Kösching fuhr.

Der Audi des 62-jährigen aus dem Landkreis Eichstätt wurde durch die Wucht des Aufpralls nach rechts von der Fahrbahn geschleudert und kam im angrenzenden Straßengraben zum Stehen. In diesem Fahrzeug wurden der Fahrer leicht sowie zwei Insassen, beide 19 Jahre, schwer verletzt.

Der Pkw Audi des Unfallverursachers schleuderte nach diesem massiven Frontalzusammenstoß noch seitlich gegen einen polnischen Lkw, der ebenfalls in Richtung Interpark fuhr, und kam dann entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen.

Ein 31-jähriger VW-Fahrer, der in Richtung Interpark fuhr und zuvor von dem 33-jährigen überholt wurde, konnte dem unfallverursachenden Audi, der auf seiner Fahrspur zum Stehen kam, nicht mehr ausweichen und prallte noch frontal gegen den Pkw.

Der 33-jährige Unfallverursacher, der in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde, musste durch die Feuerwehr Kösching aus dem Fahrzeug befreit werden, erlag jedoch noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Die beiden 19-jährigen Männer, die im Audi des 62-jährigen schwer verletzt wurden, mussten durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die weiteren Unfallbeteiligten blieben unverletzt bzw. benötigten vor Ort keine ärztliche Hilfe.

Während der Unfallaufnahme musste die Staatsstraße zwischen dem Kreisverkehr auf Höhe Desching und Kösching für den Verkehr gesperrt werden. Nach der Unfallaufnahme und Bergung der beschädigten Fahrzeuge konnte die Straße gegen 10.30 Uhr wieder freigegeben werden. Der Sachschaden beläuft sich auf knapp 20.000,- Euro.

Anzumerken ist noch, dass der 31-jährige VW-Fahrer zur Unfallzeit Gefahrstoffe in seinem Pkw transportierte, die jedoch bei dem Verkehrsunfall nicht beeinträchtigt wurden. Der VW Caddy war nach den Vorschriften gekennzeichnet und die Gefahrstoffe ordnungsgemäß verpackt und gesichert.

Deine Meinung