13 Apr

Verdacht des Kindesmissbrauchs in Regensburg

Am Dienstagabend, 11.04.2017 soll ein 57jähriger Mann zwei Mädchen in seine Wohnung gelotst und die Kinder dort missbraucht haben. Wenige Stunden nach der Tat gelang die Festnahme des dringend tatverdächtigen Mannes im Regensburger Stadtsüden. Am Mittwochnachmittag erging Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen.

Gegen 17:00 Uhr soll der Tatverdächtige zwei Mädchen im Kindesalter mit in seine Wohnung im Stadtteil Kumpfmühl-Ziegetsdorf-Neuprüll genommen haben, wo es zu Berührungen im Intimbereich der Kinder gekommen sein soll. Die Kinder hielten sich demnach etwa 30 Minuten in der Wohnung des Mannes auf.

Als die Kinder ihre Eltern informierten, setzten sich diese umgehend mit der Polizei in Verbindung und die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg übernahm die Bearbeitung des Falles. Noch in den Nachtstunden von Dienstag auf Mittwoch gelang die Festnahme eines dringend tatverdächtigen Mannes.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erfolgte am Mittwochnachmittag die Vorführung des 57-Jährigen vor den Ermittlungsrichter am Amtsgericht in Regensburg. Dieser erließ antragsgemäß Haftbefehl gegen den Mann wegen des dringenden Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern. Der 57-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Deine Meinung