WICHTIG: Diese Seite wird nicht von den aufgeführten Polizeidienststellen betrieben.
Wir können über diese Seite keine Anzeigen oder ähnliche Sachverhalte aufnehmen. Bitte wenden Sie sich dazu an Ihre zuständige Polizeidienststelle. Weitere Infos
26 Apr

Versuchte Sprengung von Geldautomat – Tatverdächtiger festgenommen – 21-Jähriger in Untersuchungshaft

ASCHAFFENBURG/HANAU/HAINBURG. Ein 21-Jähriger sitzt seit Freitag auf Antrag der Aschaffenburger Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft. Den Ermittlungen der Kripo Aschaffenburg zufolge soll der dringend Tatverdächtige für eine Geldautomatensprengung und einen Aufbruchsversuch im Stadtgebiet verantwortlich sein. Weitere Taten, auch im benachbarten Hessen, werden derzeit geprüft.

In der Nacht zum 13. Januar 2017 hatte ein damals Unbekannter versucht einen Geldautomat im Stadtteil Gailbach zu sprengen. Maskiert hatte er den Bankvorraum betreten, an dem Automaten hantiert und eine Gasverpuffung verursacht. Der Automat wurde massiv mit einem Schaden von mehreren zehntausend Euro beschädigt, hielt aber Stand. Eine Fahndung der Polizei nach dem Geflüchteten war ergebnislos verlaufen.

Die weiteren Ermittlungen in dem Fall hatte die Kripo Aschaffenburg übernommen. Anfang März waren u.a. Lichtbilder von Schuhen veröffentlicht worden, die letztlich auch auf die Spur des 21-Jährigen geführt haben.

Nachdem sich der Tatverdacht gegen den Mann aus dem Raum Hanau Zug um Zug erhärtet hatte, erging auf Antrag der Aschaffenburger Staatsanwaltschaft Haftbefehl. Am Donnerstag wurde der 21-Jährige an seiner Arbeitsstelle von Beamten der Kripo Aschaffenburg festgenommen. Mit tatkräftiger Unterstützung der Hanauer Kripo erfolgten zeitgleich Durchsuchungsmaßnahmen, bei denen auch Beweismittel sichergestellt wurden.

Am Freitag wurde der Tatverdächtige dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Aschaffenburg vorgeführt. Seitdem sitzt er in Untersuchungshaft.

Die Aschaffenburger Ermittler werfen dem Tatverdächtigen neben der versuchten Sprengung in Gailbach auch einen Aufbruchversuch am 12. März 2017 in der Schweinheimer Straße vor. Hier war durch massives Hebeln Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro an einem Geldautomat entstanden.

Außerdem wird in enger Abstimmung mit den hessischen Kolleginnen und Kollegen geprüft, inwiefern der 21-Jährige auch für dortige Taten in Frage kommt. Konkret geht es dabei um einen Sprengungsversuch im November 2016 in einer Bank in Hainburg.

Ferner dürfte der 21-Jährige auch für einen Raubüberfall Mitte März auf einen Baumarkt in Hanau verantwortlich sein. Die diesbezüglichen Ermittlungen laufen in enger Abstimmung der bayerischen und hessischen Polizei sowie der Staatsanwaltschaft.

Deine Meinung