WICHTIG: Diese Seite wird nicht von den aufgeführten Polizeidienststellen betrieben.
Wir können über diese Seite keine Anzeigen oder ähnliche Sachverhalte aufnehmen. Bitte wenden Sie sich dazu an Ihre zuständige Polizeidienststelle. Weitere Infos
26 Feb

Viele Unfälle im starken Reiseverkehr

Im dichten Reiseverkehr zum Beginn der Faschingsferien ereigneten sich im Laufe des gestrigen Samstages insgesamt 11 Verkehrsunfälle im Zuständigkeitsbereich der Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt auf der Autobahn A9. Glücklicherweise blieb es meist bei Blechschäden, zwei Personen wurden leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden liegt bei über 55.000 Euro.

Ort: 85049 Ingolstadt, A9 Fr. München, zwischen AS Lenting und AS Ingolstadt Nord
Zeit: Samstag, 25.02.2017 gg. 09:45 Uhr
Ein 34jähriger aus dem Landkreis Hof befuhr die BAB A9 in Fahrtrichtung München und musste wegen auftretender Stauungen stark abbremsen. Ein nachfolgender 52jähriger Belgier erkannte die Situation zu spät und fuhr dem Pkw des 34jährigen auf, ein weiter nachfolgender 75jähriger ebenfalls aus Belgien stammender Pkw Lenker konnte auch nicht mehr anhalten und fuhr in die Unfallfahrzeuge. Keiner der Unfallbeteiligten wurde verletzt, der entstandene Sachschaden beträgt über 7000 Euro.

Ort: 85120 Hepberg, Rastanlage Köschinger Forst in Fahrtrichtung Nürnberg
Zeit: Samstag, 25.02.2017 gg. 10:00 Uhr
Eine 54jährige aus dem nordrhein-westfälischem Landkreis Unna wollte mit ihrem Pkw von der A9 in die Rastanlage Köschinger Forst fahren. Im Bereich der Rastanlage musste sie wegen des hohen Verkehrsaufkommens abbremsen, was ein nachfolgender 50jähriger Westfale mit seinem Pkw-Wohnwagen-Gespann übersah und der 54jährigen auffuhr. Beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit, verletzt wurde niemand. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 3000 Euro.

Ort: 85084 Reichertshofen, A9 Fr. München, zwischen AS Langenbruck und Dreieck Holledau
Zeit: Samstag, 25.02.2017 gg. 10:10 Uhr
Ein 34jähriger aus dem nordrhein-westfälischem Hamm befuhr die A9 in Fahrtrichtung München und kam alleinbeteiligt nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte dort mit der Mittelleitplanke und konnte seinen Pkw sicher und ohne einen weiteren Anstoß zum Stehen bringen. Er und seine Pkw-Insassen blieben glücklicherweise unverletzt, am Pkw und an der Mittelleitplanke entstand ein Schaden von gut 4000 Euro.

Ort: 85301 Schweitenkirchen, A9 Fr. München, Zufahrt Rastanlage Holledau
Zeit: Samstag 25.02.2017 gg. 11:00 Uhr
Eine 35jährige aus dem Landkreis Rosenheim befuhr mit ihrem Pkw die Rastanlage Holledau und musste dort wegen des hohen Verkehrsaufkommens mit ihrem Pkw stehen bleiben. Ein29jährier Slowene wollte mit seinem Lkw-Anhänger-Gespann den Pkw der Rosenheimerin passieren und blieb mit dem ausscherenden Heck des Anhängers am Pkw der 35jährigen hängen, welcher dadurch erheblich beschädigt wurde. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 3000 Euro. Durch das Unfallgeschehen kam es auf der eh hoch frequentierten Rastanlage zu zusätzliche Behinderungen.

Ort: 85134 Stammham, BAB A9 Fr. München, zwischen AS Denkendorf und Rastanlage Köschinger Forst
Zeit: Samstag, 25.02.2017 gg. 11:15 Uhr
Eine 39jährige belgische Staatsangehörige befuhr mit ihrem Pkw die A9 in Fahrtrichtung München auf dem linken Fahrstreifen und musste wegen auftretender Stockungen ihren Pkw abbremsen, was ein nachfolgender 20jähriger aus dem thüringischen Landkreis Gotha zu spät erkannte und auffuhr. An den beiden noch fahrbereiten Fahrzeugen entstand ein Schaden von gut 3000 Euro, verletzt wurde niemand.

Ort: 85107 Baar-Ebenhausen, BAB A9 Fr. München, zwischen AS Manching und AS Langenbruck
Zeit: Samstag, 25.02.2017 gg. 11:20 Uhr
Ein 59jähriger dänischer Staatsangehöriger befuhr mit seinem Pkw die Autobahn A9 in Fahrtrichtung München auf dem linken Fahrstreifen. Wegen auftretender Stauungen bremste der Verkehr vor ihm stark ab. Um einen Auffahrunfall zu vermeiden zog der Däne nach links und kollidierte mit der dortigen Mittelleitplanke. Der stark deformierte Pkw blieb anfangs auf dem linken Fahrstreifen stehen, konnte jedoch auf den Standstreifen verbracht und dort abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beträgt gut 3500 Euro, verletzt wurde glücklicherweise niemand. Das THW Ingolstadt war zur Absicherung der Unfallstelle und zum Binden auslaufender Betriebsstoffe vor Ort.

Deine Meinung