21 Apr

Waghalsige Verfolgungsfahrt endet in Österreich

SIMBACH AM INN. Am Freitag (21.04.17) sollte ein Pkw durch Fahndungskräfte der Polizei Simbach einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Der Fahrer reagierte auf keinerlei Anhaltesignale und setzte seine Fahrt bis nach Österreich fort. Dort konnte das Fahrzeug durch die österreichische Polizei angehalten werden. Der Fahrer wurde in eine österreichische Justizanstalt eingeliefert.

Am Freitag, gegen 01:30 Uhr, sollten der 26-jährige Fahrer und sein 27-jähriger Beifahrer durch Beamte der Simbacher Polizei einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Der Fahrer setzte die Fahrt mit teilweise sehr hoher Geschwindigkeit in Richtung Österreich fort. Auch auf zwei Anhalteversuche der zwischenzeitlich verständigten österreichischen Beamten wurde nicht reagiert. Vielmehr wurde bei einem Anhalteversuch auf einen österreichischen Beamten zugefahren, so dass dieser sich mit einem Sprung zur Seite in Sicherheit bringen musste. Die österreichischen Polizisten versuchten durch Schüsse gegen die Reifen des flüchtenden Pkw diesen anzuhalten. Unter Zuhilfenahme mehrerer Streifen konnte das Fahrzeug letztendlich in Mauerkirchen/ Österreich angehalten und die beiden Insassen aus dem Landkreis Passau vorläufig festgenommen werden.

Der zur Tatzeit alkoholisierte Fahrer wurde nach Anordnung der Staatsanwaltschaft Ried in eine Justizanstalt überstellt. Der Beifahrer wurde nach erfolgter polizeilicher Sachbearbeitung von den österreichischen Kollegen wieder entlassen.

Deine Meinung